Unsere Seminar-Referenten.

Es wurden 5 Referenten gefunden, deren Nachnamen mit einem M beginnt.

Auswahl: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Marie-Gabriele Massa Massa, Marie-Gabriele, Mag. art. Musik- und Tanzpädagogin und Clown, Mutter einer Tochter. Projektleitung NeuSehLand, Studienaufenthalte in Indien, dabei Unterricht in klassischem indischem Gesang (Khayal) . Mitglied des Vereins Exercitium Humanum e. V. Als Klinik-Clown, Musikerin und Pädagogin tätig.

Jill A. Möbius Möbius, Jill A., Autorin mehrerer Bücher, Mystikerin, Seminarleiterin und Heilpraktikerin. Seit vielen Jahren ermutigt sie Menschen, die „Dinge hinter den Dingen“ zu entdecken und zurückzufinden in ihre eigene innere Quelle der Weisheit und Kraft. Dazu trägt auch ihr künstlerisches Schaffen als Schöpferin der Arelia-Blütenbilder bei.

Mohr, Manfred, Als promovierter Chemiker arbeitete er lange Zeit in beratender Tätigkeit für Industrie und Wirtschaft. Heute ist Manfred Mohr als Autor und Seminarleiter tätig. Sein erfolgreichstes Buch, das Wunder der Selbstliebe, machte ihn einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Sein Werk umfasst elf Bücher, die sich um die Themen Selbstliebe, Vergebung und Wunscherfüllung drehen. Manfred Mohr war mit der im Oktober 2010 verstorbenen Bestsellerautorin Bärbel Mohr verheiratet. Er führt ihr geistiges Erbe weiter.

Moufang, Ricarda, Studium Amerikanistik/ Philosophie in Frankfurt am Main. Konversion zur katholischen Kirche 2007. Fortbildungen: Theologie im Fernkurs, geistliche Begleitung. Referentin in der Erwachsenenbildung. Hauptamtlich tätig in der Seelsorge 3. + 4. Lebensalter im Pastoralen Raum Frankfurt am Main-Ost. Seit 2008 Mitglied des Internet-Beraterteams bei "Update Seele" (St. Georgen / Ffm.). Autorin für Rundfunk und Printmedien.

Multhaupt, Hermann, Journalist. Von 1979 bis 2000 Chefredakteur der Kirchenzeitung „Der Dom“ in Paderborn. Multhaupt gilt mit dem evangelischen Pfarrer Manfred Wester als Wiederentdecker irischer Segenswünsche, von denen er zahlreiche Bände herausgab. Er erhielt mehrere Lyrikpreise sowie ein Arbeitsstipendium des Landes NRW. Für seine kirchlich engagierte Tätigkeit bekam er 1981 den Journalistenpreis der Deutschen Bischofskonferenz.